Seminardetails


Seminar: Faschismus und Widerstand - Rolle der Frau im Nationalsozialismus
Termin: 12.09.2022, 14:00 - 18:00 Uhr
13.09.2022, 09:00 - 18:00 Uhr
14.09.2022, 09:00 - 18:00 Uhr
15.09.2022, 09:00 - 18:00 Uhr
16.09.2022, 09:00 - 13:00 Uhr
Ort: Jugendherberge Ravensbrück
Straße der Nationen 3
16798 Fürstenberg/ Havel
Referent/in: Erika Albers
Beschreibung: Die Konfrontation mit der NS Vergangenheit fordert immer wieder zu neuem Nachdenken heraus.
Die Zuweisung traditioneller Geschlechterrollen war essenzieller Bestandteil der NS-Ideologie. Männer machten Politik und somit Geschichte, Männer erteilten auch die Mordbefehle, die wiederum Männer beflissen ausführten. Den Frauen wurde die Mutterrolle als Dienst an der Heimatfront zugeschrieben. Gleichwohl waren Männer und Frauen am System der NS-Verbrechen gemeinsam beteiligt. Deshalb wollen wir insbesondere die Rolle der Frauen als Täterinnen und Opfer im Nationalsozialismus beleuchten.
Das ehemalige Konzentrationslager Ravensbrück war das größte Konzentrationslager für Frauen. Zwischen 1939 und 1945 sind insgesamt etwa 132.000 Frauen und Kinder, 20.000 Männer und 1.000 weibliche Jugendliche aus 40 Nationen und Volksgruppen im KZ Ravensbrück und dem Jugendkonzentrationslager Uckermark registriert worden. Ca. 28.000 Häftlinge kamen in diesem KZ ums Leben. Mit der schnellen Annäherung der Roten Armee im Frühjahr 1945 entschied die SS, möglichst viele Gefangene zu töten, um Zeugen der Geschehnisse zu beseitigen. Bis zur Befreiung wurden Zehntausende ermordet.

Das Seminar findet in Zusammenarbeit mit der Internationalen Begegnungsstätte in Ravensbrück statt.
Zielgruppe: interessierte Arbeitnehmerinnen